Kleber

Rammstein – Mein Herz Brennt

Klebrig und zäh ziehen sich die Gedanken durch meinen Kopf, tropfen immer wieder in mein Geradedenkzentrum, verkleben Erinnerungen und Momentaufnahmen. Schnell trocknend, dauerhaft. Wenn er nicht in meinem Kopf wäre, würde ich diesen Klebstoff vermutlich kaufen.

Bericht zur Lage der Nation

Nightwish – Bye Bye Beautiful

Mein Kopf funktioniert seit Wochen überhaupt nicht mehr. Der Filter, der Wichtiges vom Unwichtigen trennt, der mir rationale Erklärungen ermöglicht und die Dinge relativiert, ist defekt. Anfrage beim Hersteller: Die Serie wird leider nicht mehr hergestellt, Reparatur wird wohl sehr zeitintensiv, eventuell auch mit Kosten verbunden. Ich will nicht mehr zum Psychologen. Ich war Jahrelang immer wieder dort und habe nicht das Gefühl, dass mir das irgendwie geholfen hat – vielleicht ist es klassisch sich das einzureden, aber jeder Schritt, den ich nach vorne ging, den bin ich selber gegangen. Diese ganze Geh-doch-mal-wieder-nach-Klappsgarden-Gerede erzeugt bei mir seit geraumer Zeit nur noch Augenrollen, ich bin austherapiert, da ist nix mehr zu machen. Keine Gespräche mehr, keine Pillen mehr. Ich bin fertig.

Aber wenn es so, wie es ist, nicht ertragbar ist, nicht richtig ist, und ein Gang zur Fachkraft keine Besserung bringt, was tut man dann? Man betrinkt sich, versinkt in Selbstmitleid und hofft, dass es irgendwann wieder weggeht. Immer wieder. Bis es irgendwann knallt, weil die Mitmenschen sich das Elend nicht mehr ansehen können. Und das kann nicht mehr lange dauern, weil dieser defekte Filter in meinem Kopf dafür sorgt, dass ich nahezu täglich einen Nervenzusammenbruch erleide, oder kurz davor stehe: die Wahl des Internetanbieters, die Wahl einer Joghurtsorte, die Planung des bevorstehenden Umzugs, alles fühlt gleich, alles fühlt sich an wie weltunter.