Nutznießer

Biffy Clyro – Mountains

Immer wieder rennt sie in der Vertikalen im Kreis, als hätte sie sich zuvor eine Nase Pep gegönnt. Nach erstaunlichen 40 Sekunden geht sie in einen direkte Sturzflug auf den Wohnzimmertisch über um dort mit ihren Saugorganen die Reste des chinesischen Essens vom Vortag zu genießen. Vor ein paar Tagen, als die eisige Kälte die Stadt in ein lähmendes, nebeliges Loch verwandelte, entschied sie, die Gelegenheit zu nutzen und der Wärme entgegen, in mein Wohnzimmer zu fliegen. Mein Heim rettete dein Leben. Ohne mich wärst du schon tot. Und anstatt dankbar zu sein, nervst du mich mit deinem ständigem Herumgefliege und vergehst dich auch noch an meinem Essen. Du Schmarotzer! Es reicht. Du wirst sterben. Und eigentlich hättest du das kommen sehen müssen, Fliege.

Wann hast du nochmal Geburtstag?

The Mustard Tubes – Stay Forever

Aus gegebenen Anlass. Facebook erinnert die Mitglieder an die Geburtstage der jeweils anderen. Dadurch entsteht unfreiwillig eine Problematik: Der Beglückwünschte weiß nie, ob der Gratulant ernsthaft an den Ehrentag gedacht hat oder lediglich durch eine Facebookerinnerung darauf aufmerksam wurde. Und wenn der potenzielle Gratulant die Gratulation verweigert, dann weiß der Geburtstagsmensch, dass dieses mit hoher Wahrscheinlichkeit in dem Wissen geschieht, dass es Geburtstag hat, also eine bewusste Ignoranz des Geburtstages. Demzufolge MUSS man ja gratulieren, damit man kein Ignorant ist und hält dem Beglückwünschten damit weiterhin in Zweifel, ob es einen überhaupt interessiert. Scherzeshalber kann man mal sein Geburtstagsdatum ändern. Dann weiß man Bescheid.

Wo die Packung schon mal offen ist, kann man ja auch

Marilyn Manson – Just A Car Crash Away

Vermutlich hat nahezu jeder, der über einen längeren Zeitraum depressiv war, sich schon mal seinen Suizid vorgestellt, und sicher haben einige traurige Wesen auch mit mehr oder weniger Erfolg versucht, den Gedanken umzusetzen. Wenn man über Jahre, Jahrzehnte Depressionen hat ist das irgendwann keine Option mehr. Man leidet doch nicht Ewigkeiten um dann am Ende doch nachzugeben. Oder doch? Immer wieder schleicht sich dieser Gedanke, diese Idee in meine Hirnwindungen und immer wieder schubse ich einen immer konkreter werdenden Plan in meinem Kopf umher, wälze ihn um, drehe ihn, betrachte ihn neu. Immer wieder. Und immer wieder muss ich mich daran erinnern, wieso ich diesem Gefühl, dieser Sehnsucht nicht nachgeben werde: Ich lebe gerne. Leider glaubt man sich selbst in diesen dunklen Momenten oft nicht, stattdessen kommen Gedanken, die nicht die eigenen sind, vermischen sich mit der Suizididee: es war schon immer schlimm. Es hört nicht auf. Es macht nur Pausen. Befreie dich. Meistens schaffe ich es mir klar zu machen, dass es sich um eine Momentaufnahme handelt und manchmal da kriege ich solche Angst, dass ich panisch werde. Dann alleine zu sein ist nicht nur dumm, sondern auch fahrlässig bis tödlich. Ich bin froh, dass ich euch habe <3.