Zwischen den Stühlen

Musiktipp: Nerina Pallot – Everbody’s Gone To War

Wenn wir es nichtmal fertigkriegen unsere eigenen zwischenmenschlichen Auseinandersetzungen in den Griff zu kriegen, wie soll es dann möglich sein, ganze Kulturspalten und politischen Brennpunkte zu lösen?

Es ist doch traurig. Ich werde 20 Jahre alt und wollte mit ein paar Leuten feiern. Mit meinem Freund, mit zwei oder drei Leuten aus meiner Schule, mit meinen Schwestern, mit dem Freund einer Schwester, mit einem guten Internetbekannten und mit ihr. Aber leider hat das wunderschöne Mädchen einen fast unmenschlichen Hass auf ungenahnte Person.

Gerne hätte ich euch beide dabei gehabt. Jetzt stehe ich hier wie ein Scheidungskind und bin wirklich den Tränen nahe. Ich hab euch beide lieb, ich mag mit euch beiden feiern. Warum könnt ihr das nicht einen Tag begraben? Ungenannte Person hat bereits eingelenkt. Aber du, du bist sturr. Wie du eben sturr sein kannst.

Ich werde schließlich nur einmal 20 und du würdest mich damit so glücklich machen, Mädchen.

Ein Gedanke zu „Zwischen den Stühlen

  1. wir feiern zu zweit, es tut mir leid. sei nich traurig armes kleines scheidungskind, aba du kennst meine meinng zu ungenannter Person und die wird sich nicht ändern. Ich möchte dir deinen Tag wirklich nicht versaun (das wäre sicher der Fall wenn ich auf ungenannte Person treffen würde) und ohne mich gibs sicher auch ganz viel Spaß… ich bin ja schließlich nich der nabel der welt oder partymaker nr.1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.